sechste Szene (Thema: Kabale und Liebe)

Inhaltsangabe zur sechsten Szene des ersten Akts aus "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

Schnellübersicht
  • Hofmarschall von Kalb tritt ein. Er ist so übertrieben elegant gekleidet, dass es schon lächerlich wirkt. Freudig stürmt er auf den Fürsten zu und umarmt ihn. Er entschuldigt sein spätes Kommen mit Tätigkeiten, von denen eine unwichtiger als die andere erscheint.
  • Der Marschall war an diesem Tag bereits beim Herzog. Der Präsident will wissen, was es wichtiges neues gibt. Der Marschall beschreibt daraufhin, was der Herzog an hatte.
  • Der Präsident verkündigt dem Marschall die von ihm geplante Heirat von Ferdinand und Lady Milford.
  • Der Präsident bittet den Marschall darum, zu Lady Milford zu fahren und ihr von der Heirat zu erzählen. Außerdem solle er die Neuigkeit überall verkünden. Von Kalb verspricht, dass es in Kürze die ganze Stadt wisse.
  • Danach weist er Herrn Wurm an, seinen Sohn hereinzubringen.


1. Ort


In einem Saal beim Präsidenten.


2. Personen


  • maennlich Präsident (Vater von Ferdinand)
  • maennlich Marschall von Kalb
  • maennlich Herr Wurm (wird nur erwähnt)
  • weiblich Lady Milford (wird nur erwähnt)
  • maennlich Ferdinand (wird nur erwähnt)
  • maennlich Herzog (wird nur erwähnt)


3. wichtige Textstellen


Zitat: I, 6
Hofmarschall (entzückt):

Leben Sie wohl - in drei Viertelstunden weiß es die ganze Stadt. (Hüpft hinaus.)


Präsident (lacht dem Marschall nach):

(...) Nun muß ja mein Ferdinand wollen, oder die ganze Stadt hat gelogen.

Kommentare (1)

Von neu nach alt
Am Anfang steht das der Hofmarschall dem Fürsten um den Hals fällt, er fällt wohl eher dem Präsidenten um den Hals.
ArnoNuehm (Gast) #