vierte Szene (Thema: Kabale und Liebe)

Inhaltsangabe zur vierten Szene des fünften Akts aus "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

Schnellübersicht
  • Ferdinand ist nun kurzfristig allein.
  • Er denkt darüber nach, was Herr Miller gesagt hat: Dass seine Tochter das einzige sei, was er hat.
  • Er fühlt sich schuldig dafür, zu planen, einem armen Mann seinen letzten Besitz zu nehmen (->den Besitz zu nehmen, indem er Luise ermordet).
  • Andererseits glaubt er aber auch, dass Luise jegliche Liebe nur vorspielt - und daher auch das Glück von Herrn Miller falsch sei.


1. Ort


Im Haus der Millers.


2. Personen


  • maennlich Ferdinand
  • maennlich Herr Miller (wird nur erwähnt)
  • weiblich Luise (wird nur erwähnt)


3. wichtige Textstellen


Zitat: V, 4
Ferdinand:

Fühlst du das, Mörder? Das einzige! Mörder! hörst du, das einzige?

Zitat: V, 4
Ferdinand:

Was verliert er denn? Das Mädchen, dem die heiligsten Gefühle der Liebe nur Puppen waren, wird es den Vater glücklich machen können? - Es wird nicht, es wird nicht! Und ich verdiene noch Dank, daß ich die Natter zertrete, ehe sie auch noch den Vater verwundet.

Kommentare (2)

Von neu nach alt
Endlosen Dank für diese perfekte Vorbereitungsmöglichkeit! :)
ArnoNuehm (Gast) #
Tolle Vorbereitungshilfe für die Klausur ! Danke
ArnoNuehm (Gast) #