6. Julius 1771 (Thema: Die Leiden des jungen Werther)

Inhaltsangabe zum Brief vom 6. Juli 1771 aus Goethes Werther

Schnellübersicht
  • Werther erläutert, dass Lotte derzeit häufig bei ihrer im Sterben liegenden Freundin ist.
  • Werther beschreibt, wie er kürzlich auf Lotte traf, die mit zwei ihrer (viel) jüngeren Geschwister unterwegs war.
  • Sie setzten sich gemeinsam an den Brunnen.
  • Eines der Kinder brachte Lotte ein Glas mit Wasser und wollte, dass diese darauf trinkt.
  • Werther war gerührt davon, nahm das Kind und küsste es. Das Kind schrie sofort los und weinte.
  • Lotte wusch es mit etwas Wasser ab und sagte dem Kind, ihm würde kein Bart wachsen, wenn es sich richtig waschen würde.
  • Werther beeindruckt von dieser geschickten Lüge, um das Kind zu beruhigen (Lotte hat schließlich nicht gesagt, dass der Kuss unbedenklich sei).
  • Werther erzählte später einem Bekannten davon. Dieser meinte, man dürfe nicht so handeln wie Lotte, sondern müsse den Kindern von Anfang an die Wahrheit erzählen, um Aberglauben vorzubeugen (=rationale Haltung).
  • Werther stimmt dem nicht zu. Man solle es mit den Kindern lieber machen, wie Gott mit den Menschen: Sie in Irrglauben lassen, wenn sie dadurch glücklicher werden.



1. wichtige Textstellen


Zitat: 6. Julius 1771, Beschreibung von Lotte
Sie ist immer um ihre sterbende Freundin, und ist immer dieselbe,
immer das gegenwärtige, holde Geschöpf, das, wo sie hinsieht,
Schmerzen lindert und Glückliche macht.

Lotte wird von Werther wiedermal nur positiv dargestellt.

Zitat: 6. Julius 1771
Wir sollen es mit den Kindern machen wie Gott mit uns, der uns am glücklichsten macht,
wenn er uns in freundlichem Wahne so hintaumeln läßt.

Kommentare (6)

Von neu nach alt
Pimmel
ArnoNuehm (Gast) #
das ist echt gut beschrieben!! <3
firecragger (Gast) #
Das Kind ist entsetzt von dem Kuss, da es glaubt, dass kleine Mädchen vom Männerkuss einen hässlichen Bart bekämen. Ich glaub damit habe ich deine Fragen beantwortet!
ArnoNuehm (Gast) #
Nee..
ArnoNuehm (Gast) #
Versteht hier jemand, warum (im Buch) 1. das Kind so entsetzt von dem Kuss ist?
und 2. Lotte danach zu Werther sagt : ''Sie haben Übel getan'' ???
Ach und warum sollte ein Kuss nicht unbedenktlich sein? Er küsst das Kind ja schließlich nur auf die Wangen (''mit welcher Emisgkeit das Kleine mit seinen nassen Händchen die Backen rieb'')
ArnoNuehm (Gast) #
Versteht hier jemand, warum 1. das kind so entsetzt von dem Kuss ist?
und 2. Lotte danach zu Werther sagt : ''Sie haben Übel getan'' ???
ArnoNuehm (Gast) #